Diana Enzinger

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht

geboren 1979 in Zwickau

Rechtsanwältin Diana Enzinger ist die Inhaberin und Gründerin der Anwaltskanzlei Advocatia, in der sie selbst zusammen mit Rechtsanwältin Berit Werner arbeitet.

Rechtsgebiete

  • Arbeitsrecht
  • Strafrecht (insb. Opferrecht)
  • Vertragsrecht (Schweiz)
  • Schadensrecht

 Frau Enzinger verfügt über die Zusatzqualifikation als Fachanwalt für Arbeitsrecht. Im Arbeitsrecht betreut sie sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber. Bei Letzteren unterstützt sie vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die keine eigene Rechtsabteilung haben. Typische Themen, die sie für als Fachanwalt für Arbeitsrecht für ihre Mandanten übernimmt betreffen z.B. Arbeitsverträge, Abmahnungen, Kündigungen, Mutterschutz u.v.m.

Des Weiteren engagiert sich Diana Enzinger im Opferschutz. Das Opferrecht und dessen Durchsetzung liegen ihr am Herzen. Dabei vertritt sie die Betroffenen als Opferanwältin. Für die bestmögliche Unterstützung der Opfer arbeitet die Rechtsanwältin mit Opferschutzvereinen, Behörden und Psychologen zusammen.

Neben dem Arbeitsrecht und dem Opferrecht übernimmt Diana Enzinger auch Fälle in zahlreichen weiteren Bereichen. Informieren Sie sich dazu unter dem Punkt Kompetenzen.

Erfahren Sie in diesem Gastbeitrag mehr über Rechtsanwältin Diana Enzinger.

Beruflicher Werdegang

  • Kontinuierliche Weiterbildungen zur jeweils aktuellen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts
  • 2016 erneute Verleihung des Fortbildungszertifikates „Qualität durch Fortbildung“ durch die Bundesrechtsanwaltskammer
  • 2014 Vertrauensanwältin des Automobilclubs Europa (ACE)
  • 2013 Verleihung der Bezeichnung „Fachanwältin für Arbeitsrecht“ durch die Rechtsanwaltskammer Sachsen
  • Seit 2013 selbständige Einzelanwältin in Zwickau
  • Tätigkeit als angestellte Rechtsanwältin in der Kanzlei Trautmann & Kollegen
  • Tätigkeit als angestellte Rechtsanwältin in einer Chemnitzer Anwaltskanzlei
  • 2009 Zertifikat in der Strafverteidigung
  • Referendariat am Landgericht Gera, im Thüringer Landtag in Erfurt sowie in einer Jenaer Anwaltskanzlei, anschließend zweites Staatsexamen
  • Studium der Rechtswissenschaften in Gießen, Jena und Birmingham (GB), anschließend erstes Staatsexamen

Mitgliedschaften